Schmerztherapie nach Liebscher & Bracht®

Wussten Sie, dass weit über 90% aller Befindlichkeitsstörungen, die oftmals mit einem Überlastungs- oder Alarmschmerz einhergehen, auf Verkürzungen, Verklebungen und Verfilzungen im Muskel-und Fasziengewebe zurückzuführen sind?

Diese Verkürzungen und Verfilzungen entstehen durch zu wenig Bewegung insbesondere zu wenig Dehnung im Alltag. Daher können diese Befindlichkeitsstörungen relativ einfach und mit wenig Eigenaufwand, vor allem aber ohne Medikamente oder Operationen aufgelöst werden.


Bekleidung und Sehhilfen

Die Anwendung erfolgt vollständig bekleidet.

Tragen Sie deshalb bitte nach Möglichkeit eher körpernahe und bequeme Kleidung aus dünnen Materialien (z.B. Baumwoll-Leggins), um das ertasten der Osteopressur-Punkte zu erleichtern.

Sie haben die Möglichkeit, sich in meiner Praxis ungestört umzuziehen.

Bitte tragen Sie während der Anwendung keine Kontaklinsen. Falls Sie normalerweise Kontaktlinsen tragen, bringen Sie bitte alles mit um die Linsen für die Anwendungsdauer herusnehmen zu können.


Die Liebscher & Bracht Methode besteht aus drei Teilen:

1. Die Osteopressur

Das Drücken bestimmter Punkte auf dem Skelett (Knochen) reduziert die Spannung der zugeordneten Muskeln und Faszien . Durch die Osteopressur lässt die Befindlichkeitsstörung meist schon spürbar nach. 



2. Die Faszien-Rollmassage

Die Begründer der Methode haben eigens für Ihre Behandlungsziele ein Set aus Faszienrollen und –kugeln entwickelt, das sich in Größe, Form und Härte deutlich von den anderen unterscheidet. Diese eigenen sich hervorragend, um die Muskeln und Faszien zu ent-schlacken, ent-filzen und das Gewebe zu ent-stauen. Gleichzeitig wird das Gewebe mit frischer Flüssigkeit und frischen Vitalstoffen versorgt.



3. Die Engpassdehnung

In der Anwendung werden die notwendigen Engpassdehnungen durchgeführt und angeleitet. Diese Übungen müssen die Klienten eigenverantwortlich zu Hause weiterhin regelmäßig durchführen. Nur durch die Engpassdehnung kann das Bewegungs- und Dehnungsdefizit aus dem Alltag ausgeglichen, und damit die Ursache für die Befindlichkeitsstörung aufgelöst werden.


Wenn Sie noch mehr Informationen brauchen,
hier geht es zur Homepage von Liebscher & Bracht


Anwendungshinweis:

Den ausgefüllten und unterschriebenen  Anwendungsvertrag  schicken Sie mir bitte schnellstmöglich, zwecks Rückfragen jedoch spätestens 2 Tage vor dem ersten Termin, per Email an: info@heifi-energie.de.
Das Original bringen Sie bitte zu ersten Termin mit. Vielen Dank

 

Bringen Sie bitte so viel Schmerzen wie möglich mit!!!

Um ein möglichst unverfälschtes Ergebnis zu erlangen, setzten Sie bitte alle ohne Entzug absetzbaren Schmerzen vorher ab. Am besten lassen Sie, wenn möglich, die Schmerzmittel einen Tag vor der Schmerztherapie nach Liebscher & Bracht ganz weg.

Schmerzmittel, die ausgeschlichen werden müssen, belassen Sie bitte in der gleichen Dosierung.

Bei Fragen hierzu wenden Sie sich bitte an den Arzt, der Ihnen die Schmerzmittel verordnet hat.

Nach der ersten Schmerztherapie nach Liebscher & Bracht kommt es in manchen Fällen zu einer Erstverschlimmerung der Symptome. Das ist normal und kein Therapieversagen. Lesen Sie sich bitte hierzu die Aufklärung Erstverschlimmerung durch.

Rechtlicher Hinweis:

Ich arbeite mit Techiken der Methode nach `Liebscher & Bracht´. Ich behandle damit auftretende Wohlbefindlichkeitsstörungen wie beispielsweise Spannungsschmerzen oder Bewegungseinschränkungen. Das ist keine Krankheitsbehandlung im medizinischen Sinne und erstezt keinen Arztbesuch  oder sonstige zur Diagnostik oder Behandlung Krankheiten erforderlichen Maßnahahmen. Eine Erfolgsgarantie oder ein Heilungsversprechen sind damit nicht verbunden. Wenn die Inhalte diese Seite fälschlicherweise den Eindruck erweckt haben, dass ein Erfolg garantiert ist, weise ich Sie ausdrücklich darauf hin, dass dies nicht der Fall ist.

Download
Anwendungsvertrag für Schmerztherapie nach Liebscher & Bracht
Anwendungsvertrag L&B.pdf
Adobe Acrobat Dokument 749.5 KB
Download
Aufklärung Erstverschlimmerung
patientenschreiben-erstverschlimmerung.p
Adobe Acrobat Dokument 213.7 KB